Notengebung in der Unterstufe:
 
Im Fach "Natur und Technik" besteht die Jahresnote nur aus kleinen Leistungsnachweisen (Stegreifaufgaben, Projekte, Referate, Rechenschaftsablagen und Unterrichtsbeiträge).
Aus den Leistungsnachweisen in Informatik einerseits und den Leistungsnachweisen in Biologie (6. Jahrgangsstufe) bzw.  in Physik (7. Jahrgangsstufe)  andererseits wird jeweils eine Durchschnittsnote gebildet. Die Jahresnote wird aus den beiden Durchschnittsnoten im Verhältnis 1:2 (entsprechend der Stundenanzahl) berechnet.
 
 
Notengebung in der Mittelstufe:
 
In der 9. und 10. Jahrgangsstufe bildet sich die Jahresnote nur aus kleinen Leistungsnachweisen:
 
  • 1 Kurzarbeit pro Halbjahr
  • 1-2 Stegreifaufgaben pro Halbjahr
  • 1-2 Projektnoten (am Ende des 2. Halbjahrs)
  • 1-2 mündliche Leistungsnachweise (Unterrichtsbeiträge, Referate, Rechenschaftsablagen) pro Halbjahr 
 
Unterschied: Stegreifaufgabe Kurzarbeit
Ankündigung: wird nicht angekündigt spätestens 1 Woche vorher
Bearbeitungszeit: maximal 20 Minuten maximal 30 Minuten
Unterrichtsstoff: höchstens 2 unmittelbar
vorangehende Stunden
+ Grundwissen
höchstens 10 unmittelbar
vorangehende Stunden
+ Grundwissen
 
Die Jahresnote erhält man durch Addieren der Einzelnoten - die Kurzarbeit wird jedoch doppelt gewichtet -  und anschließendem Teilen durch die Anzahl der Noten.
 
 
Notengebung in der Oberstufe:
 
Im Informatik-Kurs wird das Leistungsergebnis jedes Ausbildungsabschnitts aus der jeweils einzigen Schulaufgabe und dem Durchschnitt der kleinen Leistungsnachweise im Verhältnis 1:1 gebildet.