Eine qualitative Abschätzung der Solarkonstanten erhält man mit einem relativ einfachen Experiment. Dazu wird ein wassergefüllter Erlenmeyerkolben genutzt, dessen Boden geschwärzt ist. Der Boden wird senkrecht zur einfallenden Sonnenstrahlung gerichtet. Die schwarze Fläche absorbiert die auftreffende Strahlung, das Wassers im Kolben wird erwärmt.
Die Temperaturdifferenz des Wassers wird mit einem Thermometer gemessen.
Versuchtaten Anfang Dezember 2004:
Nach 20 Minuten hatten sich 270 g Wasser um 4 °C erwärmt, die Rußschicht hatte einen Radius von 4 cm.

oder

 

Mit Hilfe der Solarkonstanten lässt sich die gesamte Strahlungsleistung der Sonne berechnen:

die Leuchtkraft der Sonne

 

 

weiter zu Strahlungsgesetze