15.–21. Mai 2017

Nachdem die Brünner im April in Kulmbach zu Besuch waren, fand im Mai bei herrlichem Wetter der Gegenbesuch der 17 Schüler/innen mit ihren Begleitlehrern Tanja Back und Claudia Rack statt.

Nachdem die Hinfahrt ohne Probleme gemeistert wurde, konnte am Dienstag das Matthias-Lerch-Gymnasium (Schulführung mit Unterrichtsbesuch) und anschließend die wunderschöne Stadt Brünn (Referate der tschechischen Schüler) erkundet werden.

Am Mittwoch begleiteten uns die tschechischen Schüler auf eine Fahrt nach Pavlov (Wisternitz und Pollauer Berge), wo das neu erbaute archäologische Museum mit Hilfe eines Films und Fragebogens erkundet wurde. Anschließend konnte jeder die berühmte „Venus von Wisternitz“, die hier 1925 entdeckt wurde, in Ton nachformen. Diese Figur ist ca. 30000 Jahre alt und wurde aus Ton gebrannt. Für die Mammutjäger der damaligen Zeit scheint sie eine wichtige religiöse Bedeutung gehabt zu haben. Ein Besuch der schönen Stadt Mikulov (mit dem größten Weinfass der Welt) und Lednice  (Schlossanlage und Garten mit Minarett) rundeten den gelungenen Tag ab.

Donnerstag fuhren wir zuerst zum Ort der berühmten Dreikaiserschlacht in Austerlitz (Dezember 1805), wo wir das Friedensdenkmal und die Multimedia-Ausstellung auf dem Berg „Pratzen“ besichtigten. Anschließend lernten wir die wunderschönen Landschaften rund um die Punkva-Höhlen mit der tiefen Macocha-Schlucht (Stiefmutter) kennen. Die Tropfsteinhöhle weist immer neue Kalkformationen und unterirdische Seen auf, die am Ende in einem Boot auf dem Fluss Punkva hautnah erlebt werden konnten.

Freitag liefen wir zum Vida-Zentrum, einem beeindruckenden Wissenschaftszentrum, in dem jeder zahlreiche Versuche zu verschiedenen Themen durchführen konnte. In einer Show wurden elektromagnetische Phänomene näher gebracht und unsere Schüler nahmen mit großem Engagement daran teil.

Der Nachmittag bot bei strahlend blauem Himmel die Möglichkeit, sich im bis zu 12 m hohen Klettergarten Lesna zu beweisen. Auch hier erwiesen sich unsere Schüler als äußerst mutig und klettererfahren und erprobten unermüdlich die schwierigsten Routen.

Der Samstag konnte von jedem mit seiner Gastfamilie genutzt werden. U.a. war es am Abend möglich, die Museumsnacht in Brünn zu nutzen und bei freiem Eintritt die laue Sommernacht zu genießen.

Nach einer problemlosen Rückfahrt im Bus erreichten wir gegen 15 h am Sonntag wohlbehalten und voller neuer, unvergesslicher Eindrücke Kulmbach.

 

Claudia Rack