Da die ersten Medienscouts am MGF bereits in der Oberstufe sind und nicht mehr so viel Zeit für diese ehrenamtliche Tätigkeit besitzen, wurden bereits im letzten Schuljahr neue Medienscouts geworben. So hat das MGF wieder sechs neue Medienscouts:

 

v. l.: Maria Bittermann, Ben Schlesok, Marcel Stöcker, Dennis Schmidt (alle 9A), Moritz Boettcher, Luca Beetz (beide 9B)

Nachdem diese von ihrer Betreuerin StRin Ehmann fortgebildet wurden, haben sie sich gleich an die Arbeit gemacht und einen Workshop für die 5. Klassen zum Thema WhatsApp vorbereitet. In der vorletzten Schulwoche fanden diese Workshops statt.

In diesen Workshops haben die Medienscouts zu Beginn eine Umfrage zur Mediennutzung durchgeführt. Im Vergleich zu den alten Medienscouts, die vor drei Jahren die handschriftlich ausgefüllten Fragebögen ausgewertet haben, tun sich die neuen Medienscouts jetzt leichter. Ihre Betreuerin hat mithilfe eines eigenen moodle-Kurses, der auf dem Lehrerrechner läuft, eine Umfrage mit den bisherigen, bereits von den alten Medienscouts überarbeiteten, Fragestellungen erstellt. Die neuen Medienscouts haben die Fragen an die 5. Jahrgangsstufe und ihren Workshop angepasst.

 

Das Gute an dieser Lösung ist, dass die Antworten bereits in digitaler Form vorliegen. Die Lernplattform moodle ermöglicht es dem Administrator des Kurses, sofort die Auswertung jeder einzelnen Frage zu sehen. Somit können die Medienscouts bereits während des Workshops das Ergebnis einzelner Fragen sehen, wie z. B. wie viele Schüler WhatsApp nutzen, und gleich darauf eingehen.

 

Die Ergebnisse der Umfrage können exportiert werden und mithilfe eines Tabellenkalkulationssystems weiterbearbeitet werden. So können die Medienscouts im neuen Schuljahr einen Vergleich zwischen den einzelnen Klassen erstellen.

 

In den Workshops haben die Schüler der vier 5. Klassen zusammen mit den Medienscouts die Vor- und Nachteile von WhatsApp näher betrachtet. Die Medienscouts sind vor allem auf die Gefahr der Abhängigkeit vom Smartphone, auf Cybermobbing und auf die Persönlichkeitsrechte jedes Einzelnen - das Recht am eigenen Bild - eingegangen.

 

Die Schüler haben neben den nötigen Kompetenzen in Bezug auf WhatsApp einen Wochenplan mit an die Hand bekommen, in dem sie ihre Zeit selbstständig besser einteilen können und somit selbst lernen, ihre Bildschirmzeit (am Smartphone, Tablet, Computer, Fernseher oder an der Konsole) zu begrenzen, um die Schule und andere Aktivitäten nicht zu vernachlässigen.

Informationen über die Medienscouts und ihre Aktivitäten sind in einem Schaukasten vor dem Übergang vom F-Bau zum H-Bau und auf der Schulhomepage unter Gemeinschaft – Medienscouts zu finden.


Susanne Ehmann