Am Donnerstag, den 21.9. war es endlich soweit: der erste Durchgang der von der Deutsche Telekom Stiftung am MGF eingerichteten Junior-Ingenieur-Akademie (JIA) startete mit einer Eröffnungsfeier.

Eingeladen hierzu waren die 16 Schülerinnen und Schüler, die sich für das zweijährige Zusatzangebot aus dem MINT-Bereich beworben hatten mit ihren Eltern und Geschwistern sowie unsere außerschulischen Partner, mit denen wir die Akademie im Bereich "Hightech im Umweltschutz" ausrichten. Während der kurzen Feierstunde lernten sich bei einem kleinen Imbiss alle Beteiligten etwas näher kennen, erfuhren Neuigkeiten aus dem JIA-Netzwerk und durften ihre Ingenieursfähigkeiten bei einem Konstruktionswettbewerb unter Beweis stellen. Einen schönen Überblick über die Veranstaltung liefern die beiden Zeitungsartikel der Bayerischen Rundschau und der Frankenpost.

Am darauf folgenden Dienstag ging es dann für die 16 JIA-Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch gleich weiter. Es stand ein Besuch im Jugendzentrum "Alte Spinnerei" an. Ziel dieser ersten außerschulischen Aktion war es, die aus allen 8. Klassen zusammengewürfelten Mädchen und Jungs zu einem Team werden zu lassen. Hierzu haben sich die Mitarbeiter der Alten Spinnerei zwei Spiele einfallen lassen, die den Schülerinnen und Schülern vor Augen führte, dass man gemeinsam mehr schaffen kann als alleine. Auch wenn die teilweise sehr spannenden und nervenaufreibenden Aufgabenstellungen nicht vollständig gelöst werden konnten wurde in der Reflexionsrunde am Ende jedes Spiels jedem Teilnehmer klar, dass man "Team" als Akronym für "Together Everyone Achieves More" ansehen kann und gelungene Kommunikation schwierig aber absolut notwendig ist um eine gestellte Aufgabe meistern zu können.

In den kommenden Wochen wird dann inhaltlich zum Thema Microcontroller und Messen-Steuern-Regeln gearbeitet werden. Hierfür wurden im Vorfeld, finanziert durch die Deutsche Telekom Stiftung, bereits die Grundausstattung mit Arduino Uno Microcontrollern samt einigen Sensoren und Aktoren beschafft. Die Entdeckung der wunderbaren Welt der Mikroelektronik gepaart mit Programmierung zur Manipulation von Objekten in der Realität kann beginnen!