Am Donnerstag, den 11.1.2018 fand bereits zum 8. Mal einer von fünf bayerischen und 42 bundesweiten Regionalentscheiden des internationalen Forschungs- und Roboterwettbewerbs "FIRST Lego League" (FLL) im Jugendzentrum Alte Spinnerei in Kulmbach statt. Organisiert und durchgeführt wurde der Wettbewerb wie die Jahre zuvor auch von der Robotikgruppe des MGF.

Bevor der Wettkampf allerdings stattfinden konnte, musste das Jugendzentrum noch für die Veranstaltung hergerichtet werden. Hier halfen am Tag zuvor rund 25 Schülerinnen und Schüler der Anfängergruppe unseres Robotikkurses zusammen, damit der große Saal in eine Wettkampfarena und einen Vorbereitungsraum umgestaltet, das Foyer für die Forschungspräsentationen genutzt, ein absichtlich etwas abseits gelegenes Zimmer für den geheimen Teamwork-Test nutzbar gemacht und der Rückzugsraum für die Jury ansprechend gestaltet werden konnte. Bühnentechnik musste installiert, Sitzgelegenheiten geschleppt, Stromanschlüsse gelegt und das Cafe für das Mittagessen für etwa 150 Personen umgebaut werden. Die Spielfelder mussten aufgebaut und die Juryunterlagen für den großen Tag bereit gelegt werden. Bis die letzten technischen Einstellungsarbeiten an der Auswertesoftware abgeschlossen waren, zeigte die Uhr für die  noch vor Ort anwesenden Erwachsenen zwei Stunden vor Mitternacht.

Und so konnten am großen Wettkampftag dann bestens vorbereitet bereits um kurz vor 8 Uhr die ersten der 13 angemeldeten Teams aus Bayreuth, Kulmbach, Münchberg, Coburg und Kronach begrüßt und an ihren Tisch im Vorbereitsraum geführt werden. Die Jury traf sich ebenfalls um 8:00 zum Jury-Briefing, bei dem - insbesondere für die neuen Jurymitglieder - die Inhalte und Werte der FIRST LEGO League erläutert werden. Jurymitglieder dieses Jahr waren für den Bereich "Roboterdesign" Prof. Dr. Fischerauer vom Lehrstuhl Mess- und Regeltechnik der Universität Bayreuth und Herr Dr. Ehmann vom Lehrstuhl Didaktik der Informatik der selben Universität, für den Bereich "Teamwork" die beiden Jugenddiakone der evangelischen Jugend Kulmbach Herr Stefan Ludwig und Herr Matthias Bär und für den Bereich "Forschung" Frau Künzl vom Wasserwirtschaftsamt Hof, Frau Dr. Hopp vom Lehrstuhl Hydrologie der Universität Bayreuth und Herr Voß von den Stadtwerken Kulmbach.

Die Zusammensetzung der Jury für die Forschungspräsentationen war dem diesjährigen Rahmenthema der FLL geschuldet: "Hydro Dynamics - Vorkommen, Nutzung, Lagerung und Bewegung von Wasser ergründen". Und hier bekam unsere Jury mächtig was geboten. Von Rohrreinigungsrobotern über Wasserentsalzungsanlagen bis hin zu automatisierten Pflanzengießanlagen (wie wir sie in unserem MGF-Lab auch bereits gebaut haben) wurde in fünfminütigen Vorträgen berichtet und dabei eine innovative Lösung für eine gefundene Problematik aus dem Bereich "Hydro Dynamics" vorgestellt.

Beim Teamtest ging es für die Teams darum, den Juroren zu zeigen, dass sie in der Vorbereitungszeit auf den Wettkampf zu einem echten Team zusammengewachsen sind. Hierzu erhielten sie eine gemeinsam zu lösende Aufgabe und die beiden Juroren bewerteten neben dem gefundenen Lösungsvorschlag vor allem auch die Kommunikation zwischen den Teammitgliedern und die Prozesse innerhalb der Gruppe.

Die beiden Juroren des Robotdesigns ließen sich an ihrem Tisch den Aufbau des Roboters und seine Programmierung sowie die von den Teams entwickelten Werkzeuge erklären und überzeugten sich anschließend am Übungstisch von der Funktion des eingesetzten Systems um den Sieger in ihrer Kategorie zu finden.

Wie gut der Roboter dann im tatsächlichen Einsatzgebiet funktioniert, zeigte sich dann am Wettkampftisch des Robotgames. In nur 150 Sekunden mussten die Teams dann zeigen, was ihre Maschinen können und welche der gestellten Aufgaben sie zu lösen in der Lage waren. Hier galt es auf dem rund zwei Quadratmeter großen Spieltisch beispielsweise Gegenstände einzusammeln, Objekte auf den Rücken zu legen oder Material zielgenau an vorgegebenen Stellen zu positionieren umm möglichst viele Punkte zu sammeln. Die achte besten Teams des Vorrund qualifizierten sich für das Viertelfinale ehe sich die beiden bestens Teams im Finallauf zweimal gegenüberstanden.

Für den Gesamtsieg und  damit für die Qualifikation zum bereits international gehaltenen Semifinale wurden dann die erreichten Punkte aus allen vier Einzeldisziplinen zusammengezählt. Während die Jury sich ein letztes Mal zu einer  Beratung traf und die Punkte zusammenzählte, wurden auf der großen Bühne die Medaillen für unsere jüngsten Teilnehmerinnen und Teilnehmer der FIRST LEGO League Junior verteilt. Dieser Wettbewerb für Kinder bis 10 Jahre fand dieses Jahr ebenfalls in der Alten Spinnerei parallel zur FIRST LEGO League zum ersten Mal statt. Unter dem Titel "Aqua Adventure" haben sich die Schülerinnen und Schüler des angemeldeten Teams vom ökumenischen Kinderhort an der Pestalozzistraße mit dem Thema Wasser und Abwasser beschäftigt ein sich bewegenden Legomodell gebaut und eine Posterwand gestaltet. Die Arbeit dieses Teams der FIRST Lego League Junior wurde von den beiden Juroren Herrn Schmidt von der Schulverwaltung der Stadt Kulmbach und Herrn Schleiffer vom MGF in einer Fragerunde evaluiert und wie bereits erwähnt anschließend durch eine Urkunde für das Team und eine Medaille für jedes teilnehmende Kind gewürdigt. Nachden durchwegs positiven Erfahrungen des ersten Durchlaufs der FIRST LEGO League Junior haben sich für die kommende Saison bereits weitere Teams angekündigt.

Zum Ende der Veranstaltung wurde es für die Schülerinnen und Schüler der FIRST LEGO League dann noch einmal rihtig spannend, standen doch die Siegerehrungen in den einzelnen Wettkampfkategorien und für den Gesamtsieg an. Hierbei erreichten unsere beiden Teams, die Roten Riesen und die Weißen Zwerge beim Roboterdesign einen hervorragenden 2. und einen 7. Platz, beim Teamwork zwei 7. Plätze, bei der Forschungspräsentation einen 3. und einen 7. Platz und beim Robotgame einen 4. und einen 6. Platz, so dass die Roten Riesen in der Gesamtwertung einen guten 4. Platz und die Weißen Zwerge als Neueinsteiger einen beachtlichen 9. Platz errangen.

Bleibt zum Schluss noch namentlich unseren Sponsoren zu danken, ohne die ein solch große Veranstaltung mit rund 170 Personen nicht zu stemmen wäre. Unterstützt haben uns dieses Jahr die Firmen Schwender und Wiegel, die Stadtwerke Kulmbach, Bergophor, die Helmut Weiß GmbH, PDR, Konrad Friedrichs, Dr. Schneider, ASK und die Sparkasse Kulmbach-Kronach. Ihnen gilt ein ein herzlicher Dank im Namen aller Jugendlicher ebenso wie den Mitarbeitern des Jugendzentrums Alte Spinnerei für ihren unermüdlichen Einsatz lange vor, während und nach dem Wettkampf. Auf das die neue Saison der FIRST Lego League, für die Anmeldung bereits im März wieder startet, auch nächstes Jahr wieder erfolgreich stattfinden kann!

Wolfgang Lormes