Wie alle Jahre starteten Schülerinnen und Schüler der 7. Jahrgangsstufe (soweit sie nicht erkrankt waren) zusammen mit den Lehrkräften um 6 Uhr am Realparkplatz zur Wintersportwoche in Radstadt.
Die zwei Busse waren pünktlich mittags am Simonyhof und nachdem alle die Zimmer gleich bezogen werden konnten, starteten die Langläufer, Alpinskifahrer und Snowboarder mit den Lehrkräften Heublein, Kern,  Kestel, Münch,  Rack und Zwing, (Alpin), Kornell  und Wolf (Snowboard) sowie Wagner (Langlauf) gleich um 14 Uhr bei herrlichem Winterwetter.
Die Langläufer  können direkt von der Unterkunft aus in die Loipen starten, alle anderen werden mit dem Skibus ins nahegelegene Skigebiet gebracht.
Die Anfängergruppen im Alpinski und Snowboard begannen am Übungshang und erzielten im Laufe der Woche erstaunliche Fortschritte: nachdem sich viele Schüler zunächst erst einmal erst mit ihren Ski bzw. dem Snowboard vertraut machen mussten, stellte dann im Laufe der Woche das Fahren auf den Pisten oben im Skigebiet,  aber auch das Liftfahren kein Problem mehr dar.
Alle Gruppen erkundeten je nach Könnensstand mit ihren Gruppenleitern das Skigebiet Radstadt und Altenmarkt, am Mittwoch verbrachten alle Alpinskifahrer und Snowboarder einen wunderbaren Tag im Skigebiet Zauchensee und konnten mittags auch mit dem Einkehrschwung auf einer der Hütten Bekanntschaft machen.
Den Donnerstagvormittag nutzten die meisten Schüler um Mitbringsel in Radstadt zu kaufen, nachmittags und am Freitag sammelte man die ersten Erfahrungen beim Skifahren mit Schneefall.
Abends standen die Pistenregeln, ein Film über Lawinen, Disco mit DJ Dominik, die Fackelwanderung, ein Fußballturnier der Klassen untereinander mit einem Spiel der Siegermannschaft gegen die Lehrer sowie ein Spieleabend auf dem Programm, so dass die Woche ganz schnell verging.
Leider waren heuer immer wieder Schüler durch die Erkältungswelle auch im Skikurs erkrankt oder geschwächt und mussten sich  im Simonyhof in ihren Zimmern erholen, so dass auch einige Lehrkräfte angesteckt wurden und im Skikurs bzw. wieder zurück das Bett hüten mussten.
Ein Dank geht an die Familie Kahr mit ihrem Team für die hervorragende Verpflegung und den angenehmen Aufenthalt im Simonyhof.

FS Sport/Karin Zwing