Zwei unserer Schüler, Luca Beetz und Marcel Schöckel aus der 10. Jahrgangsstufe, sind am 8. Februar 2018 nach Erlangen an die Friedrich-Alexander-Universität gefahren, um dort an einer "International Masterclass Teilchenphysik" teilzunehmen. Über ihren Tag und ihre Erlebnisse berichten die beiden im Folgenden.

"Nach einer zweistündigen Reise an der Universität angelangt, ging es um 9:00 Uhr mit einer Begrüßung los. Danach gab es zwei Vorlesungen zum Thema Teilchenphysik. In diesen wurden zunächst die Grundlagen erklärt, was Elementarteilchen sind, woher Wechselwirkungen kommen und wieso das Higgs-Boson so wichtig ist. Im zweiten Vortrag wurde erklärt, wie man diese Teilchen detektieren kann. So wird zum Beispiel am CERN der ATLAS-Detektor am LHC (Large Hadron Collider), einem Teilchenbeschleuniger, benutzt, um die Elementarteilchen zu erkennen.

Nach der Mittagspause ging es dann, durch belegte Brötchen gestärkt, damit weiter, das am Vormittag Gelernte in die Praxis umzusetzen. Mit einer etwas vereinfachten Version der Auswertungs-Software, die am CERN verwendet wird, wurden original Messdaten des CERNs untersucht, um herauszufinden, welche Teilchen vom Detektor erfasst wurden.

Zum Abschluss des Tages fand am Ende noch eine Videokonferenz zusammen mit drei anderen Universitäten, die am selben Tag eine „Masterclass“ veranstalteten, und zweit Mitarbeitern des CERNs statt. In dieser wurden die ausgewerteten Messergebnisse verglichen und auch Abweichungen der Ergebnisse von denen anderer Universitäten miteinander besprochen. Anschließend gab es noch die Möglichkeit den CERN Mitarbeitern Fragen zu stellen über die Arbeit und Forschung am CERN.

Der Tag an der FAU-Erlangen war sehr informativ und es ist sehr zu empfehlen, selbst an einer „International Masterclass der Teilchenphysik“ teilzunehmen, wenn man wie wir über unsere Schule die Möglichkeit dazu hat, da man sehr viele neue und aufregende Dinge lernt."

Wolfgang Lormes