... von Jugend musiziert

Zum Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ 2019 in Hof haben sich sechs Musiker des Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasiums qualifiziert, zwei davon haben die Fahrkarte nach Halle zum Bundeswettbewerb erspielt.
Alisa Göppner (Violine), Ronja Kull (Gesang), Lisa Leithner (Klarinette) und Julian Neubrand haben beim Landeswettbewerb hervorragend abgeschnitten. Nico Neubauer (Fagott) aus der 8. Klasse und Leonie Neubauer (Klavier) aus der Q11 haben in der Duo-Kategorie einen 1. Preis auf Landesebene mit Weiterleitung zum Bundeswettbewerb von der Jury zugesprochen bekommen. Damit sind die Geschwister Neubauer neben Julian Heinz (Posaune) und Felicitas Baumann (Violine) die einzigen MGF Schüler, die jemals den Bundeswettbewerb erreicht haben.
Schulleiter Horst Pfadenhauer zeigte sich stolz über das hohe musikalische Niveau seiner Schüler. Die musische Ausbildungsrichtung am MGF hat schon manch fantastische Instrumentalisten entdeckt, von Grund auf professionell herangezogen und weiter entwickelt. Es sei neben der Begabung der Schüler vor allem ihre kontinuierliche Arbeit, die diese Erfolge zulassen. Fachbetreuer Hubertus Baumann ergänzt auch aus seinen Erfahrungen als Vorstandsmitglied des Arbeitskreises der musischen Gymnasien in Bayern, dass die musischen Schüler nach Abitur und Studium auch in den naturwissenschaftlichen und sprachlichen Berufen begehrt sind. Musisch ausgebildete Menschen sind besonders eigenständig, fokussiert und kooperationsfähig. Sie besitzen integrative und kompetitive Fähigkeiten und haben natürlich ein, durch die vielen Vorspiele aufgebautes hohes Repräsentationstalent. Letzteres werden Nico und Leonie Neubauer beim Bundeswettbewerb in Halle am Pfingstwochenende sicher wieder einsetzen.