vom 29. April - 4. Mai 2019

Erfreulicherweise fand in diesem Jahr der Schüleraustausch mit Brünn nach einem Jahr Pause wieder statt, diesmal unter der Leitung von StR Sebastian Müller.
Die Brünner kamen Anfang April nach Kulmbach zu Besuch, dabei wurden gleich herzliche Freundschaften geschlossen.
Nach den Osterferien fand der Gegenbesuch der 15 Schülerinnen und Schüler mit ihren Begleitlehrern Sebastian Müller und Claudia Rack statt.
Die Hinfahrt am Montag verlief ohne Probleme, die Schülerinnen und Schüler wurden von den Gastfamilien abgeholt und herzlich begrüßt.
Am Dienstag wurde das moderne Matthias-Lerch-Gymnasium (Begrüßung und Schulführung mit Unterrichtsbesuchen) und anschließend die wunderschöne Stadt Brünn (Referate der tschechischen Schüler) erkundet.

Am Ende gingen wir in den „Untergrund“ und besichtigten alte unterirdische Gänge unter dem Krautmarkt, die als Keller, Kneipe, Gefängnis oder Zufluchtsort genutzt wurden.
Am Mittwoch (1. Mai) war frei, die Gastfamilien zeigten ihren Gästen verschiedene Attraktionen in und um Brünn.

Donnerstag lernten wir die wunderschönen Landschaften rund um die Punkva-Höhlen mit der tiefen Macocha-Schlucht (Stiefmutter) kennen. Die Tropfsteinhöhle weist immer neue Kalkformationen und unterirdische Seen auf, die am Ende in einem Boot auf dem Fluss Punkva durchfahren wurden. Anschießend fuhren alle zum Ort der berühmten Dreikaiserschlacht in Austerlitz (Dezember 1805), wo wir das Friedensdenkmal und die Multimedia-Ausstellung auf dem Berg „Pratzen“ besichtigten.
Freitag begann wieder mit Schulunterricht, anschließend fuhren wir zum Vida-Zentrum, einem beeindruckenden Wissenschaftszentrum, in dem jeder zahlreiche Versuche zu verschiedenen Themen durchführen konnte. Die Schüler wurden mit eine Art Rallye durch die Ausstellung geschickt, um ein Passwort zu „knacken“. Am Abend stand der Besuch des Planetariums auf dem Programm, wo wir mit 3D-Brillen ausgestattet den beeindruckenden Sternenhimmel und neue Erkenntnisse über das Planetensystem vermittelt bekamen.
Am Samstag mussten wir tränenreich Abschied nehmen von den neuen Freunden in Tschechien. Nach einer problemlosen Rückfahrt im Bus erreichten wir gegen 16 Uhr wohlbehalten und voller neuer, unvergesslicher Eindrücke Kulmbach. Tschechien ist ein modernes, aufgeschlossenes Land und stellt einen wichtigen Partner in Europa dar. Das oft antiquierte Bild vom „Ostblock“ wurde gründlich revidiert.

Claudia Rack