Ein neues Schuljahr - das bedeutet neue Erstsemester für unsere Junior-Ingenieur-Akademie "Hightech im Umweltschutz" am MGF. Nachdem sich die 16 Teilnehmer zuvor bereits an zwei Nachmittagen getroffen und kennen gelernt hatten, stand diese Woche der erste außerschulische Programmpunkt auf dem Plan. Zusammen mit dem Jugendzentrum "Alte Spinnerei" wurde bereits in den beiden vorherigen JIA-Durchläufen eine Teambuiling-Maßnahme durchgeführt, die die Teilnehmer in die grundlegenden Aspekte der Gruppensoziologie einführte. Aufgrund der momentan noch nicht abgeschlossenen Umbaumaßnahmen am neuen Standort des Jugendzentrums fand der Team-Nachmittag ausnahmsweise an unserer Schule statt.

Um die Teilnehmer für die Belange einer Gruppe und die Chancen, die sich aus teamorientierter Zusammenarbeit zu sensibilisieren, hatte Herr Lehner vom Jugendzentrum ein reichhaltiges Angebot an gruppendynamischen Spielen mitgebracht. Nach einer kurzen Einführung, die zur Klärung der Frage diente, was ein Team überhaupt ausmache, wurden die Jia-Teilnehmer mit Problemlösespielen konfrontiert, die nur gemeinsam gelöst werden konnten. Am Ende jedes Spiels wurde in einer Reflexionsrunde darüber diskutiert, wie die Aufgabe gelöst wurde, wie die einzelnen Teammitglieder sich einbringen konnten und ob es im Nachhinein alternative, eventuell günstigere Vorgehensweisen gegeben hätte. So konnte sich jeder Schüler darüber klar werden, wie die Gruppenstruktur unserer JIA-Gruppe aufgebaut ist und welche Rolle er darin einnimmt und einnehmen möchte.

Nach 3 Stunden mit spannenden und teilweise nervenaufreibenden Aufgaben war dann jedem Teilnehmer klar, dass ein Schlüssel für ein erfolgreiche Teams die Kommunikation innerhalb des Teams ist.

Unser Dank für diesen erhellenden Nachmittag geht an Herrn Lehner vom Jugendzentrum, der herrlichstem Sonnenschein unsere Schüler ganz hervorragend auf die zu bewältigenden Aufgabenstellungen innerhalb der JIA vorbereitet hat.

Wolfgang Lormes