Besuch des bilingualen Demonstrationslabors Bio- und Gentechnik an der Universität Bayreuth durch die 9. Klassen

Experimentieren wie echte Forscher in einem Labor der Universität Bayreuth? Kaum sichtbare Flüssigkeitsmengen vermischen mit Hilfe von Mikropipetten? Die eigene Erbinformation aus Mundschleimhautzellen sichtbar machen? Sich fühlen wie die Nobelpreisträger James Watson und Francis Crick beim Entwerfen eines DNA-Molekül-Modells aus Pfeifenputzern, Strohhalmen, bunten Perlen und Knetmasse? Und das Ganze auf Englisch?

All das erlebten die 9. Klassen beim Besuch des bilingualen Demonstrationslabors Bio- und Gentechnik an der Universität Bayreuth. So erhielten die Schülerinnen und Schüler spannende Einblicke in die Genetik und in die Arbeitsweisen von Wissenschaftlern. Um die Bedeutung von Englisch als Sprache der Wissenschaft zu verdeutlichen, erfolgten alle Erklärungen und Diskussionen weitgehend in der Fremdsprache. Dies war eine tolle Erfahrung für die Neuntklässlerinnen und Neuntklässler, vor allem da es ihnen sehr gut gelang, alle Inhalte zu verstehen. Natürlich durfte in der Mittagspause auch ein Besuch der Mensa der Universität nicht fehlen. So erlebten wir einen rundum gelungenen Tag mit spannenden Einblicken in die Welt der Forschung und in die Abläufe an einer Universität.

Stefka Schleiffer