Die Faceshield Aktion unseres MGF-Labs zieht immer weitere Kreise. Nachdem vor ein paar Wochen die Deutsche Presseagentur ein Interview mit uns führte, hatten wir das Glück, dass sich zur Zeit ein Team vom ZDF in Kulmbach aufhält, um vier Wochen lang aus unserer Heimatstadt zu berichten. Bei der Suche nach Berichtenswertem stießen Frau Herman und ihr Kameramann Herr Brückl auf unsere Aktion und fragten an, ob wir für einen Fernsehbeitrag zur Verfügung stehen würden.

Wir mussten nicht lange überlegen und so konnten wir die beiden ZDF-Mitarbeiter am Mittwoch, den 13.5., mit coronabedingt gebührendem Abstand und mit Mundschtz am MGF begrüßen. Die Fernsehaufnahmen für den Beitrag fanden zum Großteil in unserem MGF-Lab statt. Unterstützung hierbei erhielt die verantwortliche Lehrkraft Herr Lormes von zwei der am Druck beteiligten Schülern, Luca Beetz (Q12) und Josias Neumüller (Q11).

Frau Hermann hatte sich für die Aufnahmen ein kleines Storyboard ausgedacht, das die Beteiligten an der Faceshieldaktion des MGF in ihrem Beitrag schön integrierte. So wurden die Schüler beim 3D-Druck gefilmt, Interviews mit ihnen geführt und Herr Lormes zur Entstehungsgeschichte der Aktion befragt.

Im Anschluss an die rund 2 Stunden dauernden Aufnahmen in unserem Labor fuhr das ZDF-Team noch zu unserem Schüler Bastian Steinlein (10. Jahrgangsstufe) nach Hause um vom dortigen Produktionsstandort zu berichten. Letzter Drehort war dann die Hygieneabteilung des Klinikums Kulmbach, für die das MGF 300 Faceshields nach deren Anforderungen anfertigte.

Der sehr gelungene Beitrag wurde am 18.5. in der Drehscheibe am Mittag ausgestrahlt und ist in der ZDF-Mediathek unter  https://www.zdf.de/nachrichten/drehscheibe/drehscheibe-vom-18-mai-2020-100.html abrufbar (ab 12 Min 30 Sek).

Wir bedanken uns bei Frau Hermann und Herrn Brückl für die professionelle und vertrauensvolle Zusammenarbeit und wünschen ihnen noch einen angenehmen Aufenthalt in Kulmbach!

 

(Wolfgang Lormes)